FernwanderwegRobert Welti

29. Oktober - am Bodensee riechen

FernwanderwegRobert Welti
29. Oktober - am Bodensee riechen

29. Oktober - am Bodensee riechen

Heute ist es nicht nebelig, aber wolkig. Nachts hatte es geregnet. Ich habe es heute nicht sehr weit. Kleine Wälder wechseln sich ab mit Feldern und kleinen Ortschaften, die hier anscheinend alle zu Radolfzell eingemeindet sind, das etwas südlicher am Zeller See liegt. Lustigerweise erinnert mich die Landschaft hier an Teile Niedersachsens.

Vor mir taucht der Bodensee auf, der hier im Norden des Sees - ich bin gegenüber von Überlingen - Überlinger See heißt. Mein Weg führt ganz in der Nähe des Ufers entlang, aber nicht direkt am Wasser. Da die Marieenschlucht, die direkt am See liegt, auf Grund eines Erdrutsches gesperrt ist, wird mein Weg ein paar Kilometer umgeleitet. Aber auch nach der Umleitung komme ich nicht an den See, auch wenn ich immer mal wieder schöne Blicke bis Überlingen erhaschen kann. Und bald entfernt sich der Weg ganz vom See.

Um meine heutige Herberge in Dingelsdorf, das bereits zu Konstanz gehört, zu erreichen, muss ich 2 km runter von meinem Weg. Hier in Dingelsdorf komme ich das erste Mal direkt an den Bodensee. Nachts ist der Blick nach Überlingen besonders schön. Neben einer Sporthalle, die durch ihre große Glasfront gute Einblicke in den Fitness-Kurs bietet, den nur Frauen besuchen, esse ich Frikadellen, die hier Fleischküchle heißen und hervorragend schmecken. Ebenso die dazugehörigen Bratkartoffeln.

Ich bin noch recht lange wach heute und grüble.

Morgen bin ich da. In Konstanz.