23. Oktober - mit Navi nach Lenzkirch

23. Oktober - mit Navi nach Lenzkirch

23. Oktober - mit Navi nach Lenzkirch

Nach dem Frühstück geht’s rauf auf den Zweiseenblick. Auf Höhe meines Hostels zeigt sich die Wetterlage wie folgt: unten am Titisee ist starker Nebel, über mir sind dichte Wolken. Hier in der Mitte bin ich in einem dunstfreien Horizont, den ich bald verlassen werde. Rein geht’s in die feuchten Wolken. Es geht durchaus noch weit nach oben nach Kein- – Entschuldigung – Zweiseenblick, wo wirklich dann auch nichts zu sehen ist. Kein See zumindest, dafür ein Wolkenmeer. Ab hier geht’s runter zur Hochkopfhütte, wo ich den Westweg, dem ich seit Pforzheim folge, verlasse. Nun geht es – äh – irgendwo lang. Ohne GPS und Offline-Navi wäre ich verloren. Warum ist sich der Schwarzwald zu fein den E1 auszuschildern?

Runter also nach und zum Schluchsee. Einige Ausblicke beim Abstieg sind großartig. Vor allem der bunte Herbst spielt dabei eine große Rolle. Und der Nebel hat sich inzwischen aufgelöst. Aber die Wolken oben bleiben massiv.

In Schluchsee angekommen esse ich Pizza in einer Bäckerei und gehe schon bald weiter nach Lenzkirch. Durch den Herbst. Durch den Wald. Mit Navi.

In der Pension empfängt mich eine sehr, sehr herzliche alte Dame. Einen E1-Wanderer hatte sie noch nie. Sie ist total platt, dass man sowas macht.

Abendbrot hab ich im Rucksack.