18. Oktober - mit Aussicht zum Harkhof

18. Oktober - mit Aussicht zum Harkhof

18. Oktober - mit Aussicht zum Harkshof

Das Frühstück ist außerordentlich gut und vielseitig. Wie in einem Hotel eben. Ich esse viel.

Draußen ist wenig überraschend starker Nebel, der sich aber überraschend nach einer halben Stunde Wanderung lichtet. Am Neuen Höhenweg habe ich dann meinen ersten richtigen Ausblick hier im Schwarzwald. Dollenberg und Bad Griesbach liegen unter mir. Und sogar die Sonne kommt raus. Nicht über mir, aber über Bad Griesbach. Herrlich. Ein gutes Stündchen später kann ich von oben den Glaswaldsee betrachten. Das blaue Auge. Wunderschön.

Um 16 Uhr bin ich in meiner Herberge, dem Harkhof. Ich sitze zusammen mit einem alten Ehepaar beim Abendbrot. Sie freuen sich sehr, dass ich meine Reise mache. Man muss alles machen, was man will und am besten immer sofort, sagen sie weise. Sie empfehlen mir nächsten Sommer den E1 weiterzulaufen, da er ab Konstanz erst wirklich schön würde.
Der Rest des Ladens ist voll mit Einheimischen aus dem Dorf. Sehr voll. Weitere Pensionsgäste gibt es nicht, wobei die Zimmer hier im höchsten Standard sehr, sehr günstig sind. Ich ziehe mich zurück zum Schreiben und Telefonieren und spreche noch mit einem Freund, den ich ewig nicht gesehen habe.