13. September – gefangen in Willebadessen

13. September – gefangen in Willebadessen

13. September – gefangen in Willebadessen

Das Frühstück in meinem Etablissement hätte 13 Euro gekostet. Ich habe es nicht gebucht.

Nachdem ich meine Sachen gepackt habe, um um 9 Uhr weiter zu gehen merke ich, dass mein Fuß weh tut, so stark, dass ich unmöglich wandern kann. Ich verlängere meinen Aufenthalt um einen Tag. Da Sonntag ist kann ich keinen Arzt aufsuchen. Ich warte.

Willebadessen hat schon bessere Zeiten hinter sich, denke ich. Immerhin ist es 2015 950 Jahre alt. Es wirkt verlassen, altbacken, ideenlos, wenn auch die große Klosteranlage, die 1149 gegründet wurde, sehr schön ist.

Den Bäckerladen und den Pizzalieferservice besuche ich heute humpelnd, sowie eine Art Bürgercafé, das von 14 – 18 Uhr geöffnet hat. Den Rest des Tages verbringe ich im Bett und suche mir noch einen Arzt heraus für morgen früh. Natürlich gibt es hier im Ort keinen Orthopäden.